Montessori-Pädagogik

Das Material

Korrespondierend zu den einzelnen sensiblen Phase der Kinder entwickelte Maria Montessori spezielle Arbeitsmaterialien, die im Rahmen der vorbereiteten Umgebung dem Kind zur Verfügung stehen. So gibt es im Kinderhaus folgende Materialkategorien:

Das „Sinnesmaterial“
spricht einzelne Sinne isoliert an (Sehen, Riechen, Hören, Empfinden). Der Umgang mit dem Material verfeinert die Sinnenwahrnehmung, führt zur klaren Abstraktionen und hilft dem Kind bei der Strukturierung der Umwelt.



Mit Hilfe der Geruchsgläschen
kann das kind verschiedene
Gerüche erforschen
Die Arbeit mit den geometrischen
Figuren fördert die visuelle und
taktile Wahrnehmung


Das „mathematische Material“
visualisiert abstrakte Sachverhalte, anhand derer das Kind die Grundlagen des numerischen Systems erforschen kann. Das „Be-greifen“ erleichtert das Begreifen.



Mit den Seguintafeln wird der
Zahlenraum 11-19 erarbeitet
Die numerischen Stangen vermitteln
die Wertigkeit der Zahlen 1-10


Das „sprachliche Material“
fördert die gesprochene Sprache und führt das Kind an die Schriftsprache heran.



Mit dem beweglichen Alphabet können
erste Wörter zusammengesetzt werden
Für den Wortschatzaufbau stehen
verschiedene Miniaturgegenstände
zur Verfügung


Die „Übungen des täglichen Lebens“
umfassen Handlungen des Alltags, wie Abwaschen und Bügeln, sowie Höflichkeitsrituale wie z.B. das Servieren einer Tasse Tee. Das Kind beginnt, sich als ein Teil einer Gemeinschaft zu fühlen und Verantwortung in dieser zu übernehmen.



Richtig Boden wischen mit Wasser
und Wischmob ist eine sehr beliebte
Aktivität
Toddler beim Aufhängen der Wäsche